JuKS, die Jugendkunstschule Erlangen,

ist eine außerschulische Bildungseinrichtung im Kultur- und Freizeitamt für Kinder ab drei und Jugendliche bis ca.18 Jahre.

Die JuKS hat ihre Wurzeln in den Kinder-Kreativ-Kursen des Amtes für Freizeit Anfang der 70er Jahre. Mit der Umbenennung in Jugendkunstschule im Jahr 1986 erfolgte die schrittweise Umwandlung und Ausweitung des Programms gemäß den Anforderungen des Bundesverbandes der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen (BJKE).

Der Hauptsitz der Jugendkunstschule (Hauptveranstaltungsort und Verwaltung) befindet sich im Freizeitzentrum Frankenhof, Südliche Stadtmauerstraße 35, 91054 Erlangen.

 

JuKS    ein Experimentierort

JuKS versteht sich als Experimentierort, der die kreativen und künstlerischen Potentiale von Kindern und Jugendlichen fördert und unterstützt

Lernen durch Spielen, Lernen durch Experimentieren und Lernen aus purer Lust stehen bei uns im Vordergrund. Ohne Noten- und Bewertungsdruck entsteht so ein Freiraum zur Entfaltung von künstlerischen Neigungen und zur Sensibilisierung der sinnlichen Wahrnehmung.

 

JukS    ist Vielfalt

Inhaltlich umfasst das Programm folgende Bereiche

  • Malen, Zeichnen, Drucken
  • Plastisches Gestalten
  • Foto, Film, Neue Medien
  • Keramik
  • JuKS unterwegs (Umwelt-, Naturerfahrungen, Landart u.a.)
  • Bühnenkunst (Zirkus, Zaubern, Theater, Jonglieren)
  • Tanz und Bewegung

In Kleingruppen werden die Inhalte in fortlaufenden Kursen oder Workshops vermittelt. Ferienworkshops in den Herbst- und Faschingsferien ergänzen seit WS 2010/11 das Angebot.

 

JuKS    für alle

Dezentrale Angebote in den Stadtteilen und mobile Einsätze in Schulen und Kindergärten oder Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen ergänzen das Spektrum und erhöhen die Erreichbarkeit.

nach oben